Aktuell

Nacht-Pistolenschiessen mit Spitzenresultaten

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Am Abend des 7. Septembers trafen sich im Schiessstand Laimgasse in Schwyz Mitglieder des Offiziersvereins Innerschwyz (OVI) und der Pistolensektion des Unteroffiziersvereins Schwyz zum alljährlichen Nacht-Pistolenschiessen. Die knapp 40 Teilnehmer erzielten sehr gute Resultate und sicherten sich attraktive Preise.
 
Besonders erfreulich war neben der hohen Teilnehmerzahl auch die Altersspanne. So waren Schützinnen und Schützen im Alter von 18 bis knapp 90 Jahren vertreten. Angeführt wurde die Rangliste von Gaspar Americo mit sagenhaften 99 von 100 möglichen Punkten. Zweiter wurde der erst 18 jährige Timo Wöber mit 98 Punkten und auf den dritten Rang platzierte sich Matthias Zurfluh aus Brunnen mit 97 Punkten. 
 
Für OVI Präsident Simon Waldis war der Anlass erneut ein voller Erfolg. Beim Anlass standen neben dem nicht nur das Schiessen sondern auch der kameradschaftliche Austausch im Vordergrund. Die Kooperation zwischen dem Offiziersverein und der Pistolensektion hat einmal mehr hervorragend funktioniert und für einen gelungenen Abend gesorgt.
Kommentar verfassen

OVI wird Schadenwehr Gotthard besuchen

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Am Samstag, 6. Oktober 2018 erhalten die Mitglieder des Offiziersvereins Innerschwyz die exklusive Gelegenheit, die Schadenwehr Gotthard in Göschenen besuchen zu dürfen.

Wir werden die Überwachungszentrale, den Werkhof, die Fahrzeuge und die Lüftungseinrichtungen besichtigen dürfen. Als Highlight werden wir über den Notstollen in eine Notnische laufen dürfen und bei laufendem Betrieb in den Strassentunnel hineinblicken können.

Weitere Infos folgen per E-Mail.

Kommentar verfassen

Schwyzer Offiziere besichtigten anlässlich GV neue Stoosbahn

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Am Sonntag, 18. März 2018 besichtigten über 30 Offiziere des Offiziersvereins
Innerschwyz die neue Stoosbahn und hielten anschliessend ihre
Generalversammlung im ehemaligen Kommandoposten Selgis im Muotathal ab.
 
Die Anwesenden durften den Maschinen- und Kommandoraum betreten. Sie erfuhren,
wie ein Nothalt ausgelöst oder die Personen evakuiert werden würden. In einem
kurzen Film wurde gezeigt, wie die geologischen Herausforderungen bewältigt
wurden.
 
Vier neue junge Offiziere
Gleich vier neue Offiziere traten dem Verein bei, nämlich die Leutnants Lukas Bürgler,
Kaitan Tschümperlin und Nicolas Zumbühl sowie Oberleutnant Andreas Betschart.
Insgesamt zählt der Offiziersverein Innerschwyz nun 178 Mitglieder.
 
Betschart und Mettler neu im Vorstand
Nach mehreren Jahren im Vorstand, trat Oberleutnant Dominik Schilter als Kassier
zurück. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Oberleutnant Andreas
Betschart. Leutnant Alessandro Mettler wurde als Beisitzer gewählt.
 
Mythencenter hinter den Kulissen
Der Präsident, Hauptmann Simon Waldis, blickte auf das vergangene Vereinsjahr
zurück. Ein Highlight bildete der Anlass „Mythencenter hinter den Kulissen“. Dabei
erfuhren die Teilnehmenden, für wie viele Tage das Center Lebensmittel lagert oder
wie bei einem Brand vorgegangen wird.
 
Neues Kampfflugzeug
Waldis begrüsste den Entscheid des Bundesrates, das Volk über den Planungskredit
von acht Milliarden für neue Kampfflugzeuge und Luftabwehrsysteme abstimmen zu
lassen. Welches Flugzeug für die Schweiz schlussendlich am geeignetsten sei, sollen
Experten bestimmen, wie dies auch bei der Beschaffung von teuren SBB-Zügen
geschehe.
Kommentar verfassen

OVI besuchte deutsche Luftwaffe

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Vom 1. bis 3. November 2017 besuchte die OVI gemeinsam mit der AVIA Zürich den Airbus Defense Standort in Manching und die Bundeswehr Luftwaffenbasis in Neuburg. Ziel dieser Exkursion war, uns einen Einblick in die militärische Luftfahrt in Deutschland und deren Industrie zu vermitteln.

Auf dem Plan standen zuerst die Reise nach Ingolstadt und eine Übernachtung im Hotel. Am ersten Tag wurde nach Manching verschoben, wo wir den ganzen Tag mit verschiedenen Vertretern der Airbus Defense verbrachten. Highlights des Tages war der Besuch der Hallen und Hangare mit diversen Flugzeugen in Wartung, die Fachgespräche um den Eurofighter, sowie das Air Force Dinner in Ingolstadt als wunderbare Demonstration der Gastfreundschaft unserer Deutschen Kollegen.

Am zweiten Tag ging es etwas früher los nach Neuburg zum taktischen Luftwaffengeschwader 74. Dort wurde uns die Aufgabe des Geschwaders im Rahmen des NATO QRA erläutert, sowie ein tiefer, ehrlicher Einblick in die tägliche Arbeit mit dem Eurofighter und dessen Vor- und Nachteile gewährt.

Während zwei Tagen erlebten wir exzellente Betreuung und Expertise, einen ehrlichen, offenen Austausch und viele bereichernde Momente. Gerne erinnern wir uns an diesen Anlass zurück und freuen uns bereits auf ein Wiedersehen. Den Kollegen der Deutschen Luftwaffe, der AVIA Zürich und den Vertretern der Airbus Defense möchten wir dafür unseren Besten Dank aussprechen.

Autor: Lt Alessandro Mettler, Mitglied OVI

Kommentar verfassen

Fünf neue junge Offiziere aufgenommen

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Am Samstag, 18. März 2017 versammelten sich rund zwei Dutzend Offiziere im Mythenforum in Schwyz zur Generalversammlung des Offiziersvereins Innerschwyz (OVI). Der Gastreferent Markus Blättler, Vorsteher des Amts für Migration, informierte die Anwesenden im Anschluss über die Asylorganisation im Kanton Schwyz.

Aufnahme von jungen Offizieren
Gleich fünf neue Leutnants ersuchten um Aufnahme in den Verein. Sie wurden von der Vereinsversammlung mit Applaus aufgenommen. Der ebenfalls junge Vorstand darf sich nun über 180 Mitglieder freuen.

Rückblick des Präsidenten
Der Präsident, Hptm Simon Waldis, blickte als Berufsmilitärpilot zunächst zurück auf die tragischen Unfälle bei der Luftwaffe. Dann sprach er über die besorgniserregende weltweite Aufrüstung und die provozierenden Truppenbewegungen im Osten. Schliesslich erwähnte er die bedenkliche Zunahme an Waffenerwerbsscheinen in der Schweiz. Er appellierte an das Publikum, die Politiker laufend auf sicherheitsrelevante Geschehnisse aufmerksam zu machen. Damit rechtzeitig die richtigen politischen Weichen gestellt werden können.

Einblick in das Migrationsamt
Markus Blättler, Vorsteher des Amts für Migration und selber Offizier, erklärte den Anwesenden im Anschluss an die GV anschaulich, was mit den Asylsuchenden im Kanton Schwyz passiert. Insgesamt sei die Asylorganisation im Kanton Schwyz im Vergleich mit anderen Kantonen sehr schlank und kosteneffizient.

Kommentar verfassen

GV 2016: Hunziker übergibt Präsidium an Waldis

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Vorstand OVI

Am Freitag, 18. März 2016 fand im Artilleriewerk Mühlefluh in Vitznau die diesjährige Generalversammlung des Offiziersvereins Innerschwyz mit rund zwei Dutzend Teilnehmenden statt.
 
Gewinnung Schwyzer Offiziere
 
Nach fünf intensiven Jahren als Präsident übergab Major René Hunziker sein Amt an den jungen F/A-18 Piloten Oberleutnant Simon Waldis aus Gersau. Waldis erklärte in einer kurzen Ansprache, dass er in seiner Amtszeit schwergewichtig neue junge Offiziere aus dem Kanton Schwyz gewinnen wolle.
 
Neuer junger Vorstand
 
Des weiteren gab Hauptmann Sandro Rinderli nach ebenfalls fünf Jahren sein Amt als Kassier an den jungen Oberleutnant Dominik Schilter aus Schwyz weiter. Schliesslich konnte mit Oberleutnant Omar Brücker ein neues Vorstandsmitglied gewonnen werden, welches zukünftig das traditionelle Nachtpistolenschiessen zusammen mit der Pistolensektion des Unteroffiziersvereins Schwyz organisieren wird.
 
Bericht aus Flüchtlingslagern
 
Zum Schluss der GV erzählte Oberst Thomas Huber, Mandatsträger der UNHCR, von seinen Eindrücken aus Flüchtlingslagern im mittleren Osten und lud die Anwesenden zu einer Reise dorthin ein.
 
Festung im Originalzustand
 
Nach einer „kalten Platte“ führten die beiden Festungswärter Fredy Baumann und Roman Dähler die Anwesenden kompetent durch das gesamte Artilleriewerk, welches im zweiten Weltkrieg die Zugänge zum Reduit schützte und heute noch im Originalzustand besichtigt werden kann.
Kommentar verfassen

75 Jahre Rütlirapport

9. September 2018; Vizepräsident (OVI)

Am Samstag, 25. Juli 2015 nahmen drei junge Offiziere des Offiziersvereins Innerschwyz am Jubiläum 75 Jahre Rütlirapport teil.

Die Schweizerischen Offiziersgesellschaft (SOG) als Organisatorin des Jubiläums lud alle Offiziersvereine dazu ein, je drei junge Offizere zum Rapport zu entsenden. Vom Offiziersverein Innerschwyz nahmen Hptm Sandro Rinderli, Oblt Simon Waldis und Oblt Philipp Fässler an diesem ehrwürdigen Anlass teil.

Dabei referierte Oblt Waldis vor den rund 500 geladenen Gästen aus Militär und Politik über die aktuellen Herausforderungen der Armee aus der Sicht eines jungen Offizieres. Er rief dazu auf, die Kommunikation über die Armee weiter zu verbessern und so mehr Wille und Vertrauen in und für diese Institution zu schaffen.

Abgerundet wurde der festliche Akt mit einer Flugshow der Patrouille Suisse über der atemberaubenden Kulisse der Innerschwyz.

Kommentar verfassen